Barfen Vor Und Nachteile

Hallo! Heute werde ich über die Vorteile und Nachteile des Barfens sprechen. Nach Angaben der Dekorative Tiergesundheit werden in den USA im Jahr 2019 422 Millionen Hundefutter verkauft.

Laut einer aktuellen Erhebung von Canine Journal kaufen mehr als 54 Prozent der Hundebesitzer Fertigfutter für Ihren Hund. Während das Fertigfutter eine einfache Möglichkeit ist, Ihren Hund zu ernähren, gibt es viele Vorteile, die eine Barf-Diät bietet.

Lassen Sie uns also die Vor- und Nachteile des Barfens diskutieren.

Barfen Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Geschmacklich variabel: Barfen bietet den Vorteil, dass sich die Ernährung vom Hund je nach Wunsch und Bedürfnis variieren lässt, wenngleich es einzelne Rassen gibt, die dafür weniger geeignet sind. Trockenfutter enthält meist dieselben Zutaten, während Rohfutter individuell an den Hund angepasst, aber auch vielfältig gestaltet werden kann.

  • Vitaminreicher Energielieferant: Die einzelnen Bestandteile der Rohfuttermahlzeiten sind so zusammengestellt, dass sie dem Hund die Proteinbausteine, alle lebensnotwendigen Vitamine und Mineralstoffe sowie Energie liefern.
  • Verlust der natürlichen Instinkte: Wenn der Hund eine frische, unbearbeitete Futtermahlzeit erhält, können die natürlichen Instinkte zur Nahrungsaufnahme bewahrt werden. Dies entgeht ihm, wenn er tiefgekühltes oder trockenes Futter erhält.

  • Verbesserte Aufnahme des Nährstoffs: Es wird angenommen, dass der Schließmuskel des Hundes in der Lage ist, die Nährstoffe aus dem rohen Futter besser aufzunehmen, als aus Konserven oder Trockenfutter. Dies sorgt für eine optimierte Nährstoffaufnahme und -verwertung.

  • Geringer Plastikmüll: Häufig werden Konserven im Glas oder in Plastikmüll verpackt. Kochen Sie das Futter selber, entsteht weniger Müll und gleichzeitig ein kostensparendes Produkt.

Nachteile:

  • Vorbereitung: Im Gegensatz zu einer Fütterung mit Konserven, Trockenfutter oder Fertigmischungen ist bei der Barf-Methode einiges an Vorbereitungsarbeit erforderlich.

    Eine sorgfältige Zusammenstellung der einzelnen Bestandteile ist unerlässlich, damit der Hund alles bekommt, was er benötigt.

  • Hygienemängel: Besteht die Gefahr, dass beim Barfen Hygienemängel auftreten?

    Im Grunde kann ein Hund jedes Futter vertragen, auch wenn dessen Hygienemängel vorliegen. Da ein Hund dazu neigt, sich durch Kot anderer Hunde infizieren, ist es wichtig, ein regelmäßiges Wurm- und Flohprogramm einzuhalten.

  • Aufwändige Zusammenstellung: Viele Hundehalter geben zu ungern zu, aber die optimale Ernährung für den Hund zusammenzustellen ist eher eine Wissenschaft, als eine Künste.

    Nicht jeder Tierhalter hat die Zeit, sich über die Vitamin und Mineralstoffkombinationen Gedanken zu machen und die entsprechenden Zutaten zuzubereiten.

  • Gefahr einer Mangelernährung: Eine unausgewogene Zusammenstellung kann zu Mangelerscheinungen wie Blutarmut, Hauterkrankungen oder einer Unterfunktion der Schilddrüse führen.
  • Kontrollieren des Chartingstatus: Manche Hunde benötigen möglicherweise schwer erhältliche Ergänzungen für bestimmte Vitamine. Diese müssen in ständiger Kontrolle gehalten werden, um den Chartingstatus des Tieres zu überprüfen.

Fazit:

Es liegen sowohl Vor- als auch Nachteile barfender Ernährung vor. Wenn Hundehalter die Zeit haben, sich ausgiebig mit der Ernährung ihres Hundes zu befassen sowie erhalten würden, sollte vor der Umstellung der Gesundheitszustand des Tieres geprüft werden. Nur kurzfristige Kontrollen in regelmäßigen Abständen sind nicht ausreichend, denn nur so kann ein optimaler Ernährungsstatus für den Hund gewährleistet werden.

Citation Links:

Leave a Comment