Funktionale Organisation Vor Und Nachteile

Es ist kein Geheimnis, dass die Funktionalisiererung Organisationen überall auf der Welt helfen, effizienter zu arbeiten. Es ist jedoch auch bekannt, dass es Nachteile sowie Vorteile hat. Laut einer statistischen Analyse von KPMG hat die Funktionalisierung der Organisationen in den letzten zehn Jahren zu einem Anstieg der Produktivität in Organisationen von 4 % geführt.

Darüber hinaus weist eine Untersuchung von Gallup darauf hin, dass Führungskräfte, die funktionale Organisation lernen, aufgrund verbesserter struktureller Schnittstellen ein höheres Engagement der Mitarbeiter erzielen können. Daher ist es wichtig, sich die Vor- und Nachteile der funktionellen Organisation bewusst zu machen.

In diesem Artikel werden wir die Vor- und Nachteile der funktionellen Organisation eingehend untersuchen und schauen, wieso sie für Organisationen so wichtig ist.

Vorteile

Einfaches autarkes Funktionieren

Eine funktionale Organisation hat viele Vorteile. Oft ist es für leitende Angestellte einfacher, eine funktionale Struktur aufzubauen und zu verwalten. Innerhalb einer funktionalen Organisation eignen sich Teams von Spezialisten für bestimmte Aufgaben.

Anstatt mehrere Teams zu einem Projekt zu kombinieren, werden in einer funktionalen Organisation einzelne Fachabteilungen beauftragt, bestimmte Aufgaben zu erledigen. Anstatt vor allem auf Kommunikationstechniken zu setzen, werden in diesen Teams Kompetenzen genutzt.

Dank ihrer einzigartigen Kompetenzen können sie selbstständig handeln.

Hohe Spezialisierung

Eine funktionale Organisation ermöglicht es Spezialisten, ihre Fähigkeiten bestmöglich auszunutzen.

Anstatt übergreifende Teams, in denen jeder alles können muss, spezialisieren sich die Teilnehmer einer funktionalen Organisation auf bestimmte Aufgaben und Themen. Dadurch, dass jeder sein Wissen und seine Kompetenzen noch besser entwicklen kann, nehmen auch die Qualität der Arbeit und das Endprodukt zu.

Hohes Maß an Kontrolle

In einer funktionale Organisation ist es leichter, Entscheidungen zu kontrollieren und durchzusetzen.

Da in einer funktionalen Organisation Kompetenzen gefragt sind, besteht ein höheres Maß an Kontrolle. Müssen Entscheidungen getroffen werden, müssen sie an einen einzelnen, spezialisierten Ansprechpartner gehen. Dadurch kann es nicht zu verwirrenden Kommunikationssituationen oder anderen Problemen kommen.

Einfacher Aufstieg

Wenn Mitarbeiter besonders gute Arbeit leisten, ist ein Aufstieg innerhalb einer funktionellen Organisation einfacher zu schaffen. Statt sich mehreren Teams stellen zu müssen, gibt es in einer funktionellen Organisation ähnlich spezialisierte Positionen, auf denen sich Mitarbeiter weiterentwickeln und aufsteigen können.

Bei guter Arbeit sind Fortschritte deutlich leichter zu erzielen, als in anderen Strukturen.

Erweiterter Radius

In einer funktionalen Organisation kann jeder Arbeiter innerhalb eines breiteren Spektrums arbeiten. Während in anderen Strukturen oft nur eng umrissene Fähigkeiten verlangt werden, können sich Mitarbeiter in einer funktionalen Organisation auf einem größeren Gebiet beweisen.

Nachteile

Hoher Arbeitsdruck

Da es in einer funktionellen Organisation darum geht, möglichst viel leisten zu können, kann es leicht zu einem unverhältnismäßig hohen Arbeitsdruck kommen. Da mehrere Mitarbeiter ähnliche Aufgaben erledigen, ist es nicht „erlaubt“, zuviel Zeit zu verplempern. Um zu verhindern, dass die Qualität der Produkte leidet und die Kosten immer höher werden, kann es oft zu Lasten des Lebens direkt Betroffener gehen.

Konkurrenzkampf

Da mehrere Mitarbeiter an einem Projekt arbeiten, kann es leicht zu Konkurrenzdenken kommen. Möglich ist es, dass Mitarbeiter versuchen, den einen oder anderen in den Schatten zu stellen um selbst voranzukommen. Dadurch kann ein Tag ohne produktive Ergebnisse schnell ins Auge gehen und führt mehr zu Stress als in anderen Strukturen.

Schwierigkeit bei Prioritätenvergabe

Auch wenn eine funktionale Struktur ein hohes Maß an Kontrolle verspricht, ist das Verteilen und Prioritisieren von Aufgaben ziemlich schwierig. Da mehrere Einheiten an einem Projekt arbeiten, müssen Entscheidungen in Übereinstimmung mit allen getroffen werden.

Zu viel Spezialisierung

Es kann auch zu viel Spezialisierung kommen. Während es für spezifische Aufgaben wichtig ist, einen Spezialisten zu haben, kann es für andere Projekte nötig sein, auf umfassende Wissenspools zurückzugreifen. In einer funktionalen Organisation ist dies schwer möglich, da jeder für seine Spezialgebiete zuständig ist und nicht für übergreifende Projekte aufgestellt ist.

Schlussfolgerung

Funktionale Organisationen haben sowohl ihre Vorteile, als auch ihre Nachteile. Grundsätzlich ermöglichen diese Orientierungen es, Spezialisten bedarfsgerecht einzusetzen und Teams zu bilden, die ein Maximum an Outputs schaffen können. Gleichzeitig kann es zu Konkurrenzkämpfen und einer voreiligen Spezialisierung kommen, die nicht immer vorteilhaft ist.

Citation Link

https://www. professionelles-strategiemanagement. de/funktionale-organisation. html

Leave a Comment