Primary Nursing Vor Und Nachteile

Wenn es um grundlegende Pflege und ihre Vor- und Nachteile geht, ist nach Ansicht vieler Experten die primäre Pflege die effektivste Form der Versorgung. Laut dem American Nurses Association Journal hat die primäre Pflege mehr als die Hälfte der ambulanten Versorgung in den USA erhalten und ist Tag für Tag dafür verantwortlich, dass Millionen von Menschen in den USA medizinische Beratung und Behandlung erhalten.

Egal ob ein Patient neue Behandlungsmethoden sucht, an einer medizinischen Pflegeroutine interessiert ist oder unmittelbare Krankenpflege benötigt, die primäre Pflege hat vor Ort eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit der Menschen. Aufgrund der starken Nachfrage nach hochwertiger Versorgung haben viele Menschen Interesse an den Vor- und Nachteilen der primären Pflege gewonnen. In diesem Artikel werden wir die Vor- und Nachteile der primären Pflege diskutieren, wobei wir auch darauf eingehen werden, wie diese Allgemeinpflegeform einem Zweck dient.

Laut MarketWatch erhalten in den USA allein 8 Millionen Menschen eine primäre Pflege und mehr als 1,7 Millionen Menschen in Deutschland haben eine primäre Pflegeversorgung in Anspruch genommen.

Vorteile des Primärnursings

Verbesserte Versorgungsqualität

Einer der größten Vorteile des Primärnursings ist, dass die Versorgungsqualität sowohl für Patienten als auch für die medizinischen Fachkräfte erheblich verbessert wird. Ein wesentlicher Bestandteil des Primärnursings ist die ganzheitliche Betreuung der Patienten.

Dies bedeutet, dass der Patient auf der körperlich-geistigen, sozialen und psychischen Ebene betreut wird. Die ständige Überwachung des Gesundheitszustands eines Patienten durch Primärnurse ermöglicht es nicht nur, potenzielle Probleme zu erkennen und vorzubeugen, sondern auch schnellorganisiert und professionell zu reagieren, wenn ein Patient kritische Krankheitssymptome zeigt.

Hochwertige Pflege

Ein weiterer Vorteil des Primärnursings ist, dass die Pflegequalität für Patienten hochwertig wird.

Da Primärnurse auf ganzheitlicher Ebene arbeiten, bieten sie eine umfassendere und effektivere Pflege. Dies hat zur Folge, dass Patienten besser betreut werden können, und die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Gesundheitszustände verbessert werden, höher wird. Darüber hinaus ermöglicht das Primärnursing den Patienten eine intensivere Zusammenarbeit mit den Ärzten und dem medizinischen Fachpersonal, was ebenfalls zu einer besseren Versorgung führt.

Höhere Patientenzufriedenheit

Primärnussing hat auch dazu geführt, dass die Zufriedenheit der Patienten gesteigert wird. Da Primärnurse dem Patienten ganzheitliche Versorgung bieten, haben die Patienten das Gefühl, dass sie nicht nur medizinisch, sondern auch psychologisch unterstützt werden, und sie haben mehr Vertrauen in die Pflege.

Darüber hinaus haben Patienten das Gefühl, dass sie mit ihren Ärzten und medizinischen Fachkräften in einer besseren Verbindung stehen, was auch zu einer höheren Patientenzufriedenheit beiträgt.

Bessere Arbeitsbeziehungen

Primärnussing führt auch zu besseren Arbeitsbeziehungen zwischen Pflegekräften und Patienten.

Da die Patienten wissen, dass Primärnurse grundsätzlich so viel Zeit wie möglich für sie haben, achten die Patienten mehr auf ihre Pflegekräfte und versuchen, eine gute Beziehung zu ihnen aufzubauen. Auf diese Weise können die beiden Parteien eine offene, geschätzte und respektvolle Arbeitsbeziehung aufbauen, was zu einer für beide Seiten zufriedenstellenden Versorgung beiträgt.

Bessere Kommunikation und Koordination

Primärnussing vereinfacht auch die Kommunikation und Koordination zwischen Pflegekräften und Patienten.

Da Primärnussing ein ausführlicheres und umfassenderes Verständnis des Gesundheitszustands des Patienten ermöglicht, kann die Primärnuss ein schnelleres und effizienteres Verständnis erlangen, um beispielsweise therapeutische Programme anzupassen oder anzupassen. Dies führt zu einer besseren Kommunikation und Koordination zwischen Pflegekräften und Patienten.

Nachteile des Primärnursings

Hohe Kosten

Einer der größten Nachteile des Primärnursings ist, dass sie mit erheblichen Kosten verbunden sind. Da die Implementierung eines Primärschwesterprogramms einen nennenswerten Aufwand an Arbeitszeit und Ressourcen erfordert, können die Kosten für Primärnurse, Arzneimittel und medizinische Versorgung in die Höhe schnellen. Dadurch können manche Krankenhäuser gezwungen sein, andere Abteilungen des Krankenhauses zu schließen, um die Kosten für Primärnussing zu decken.

Konflikte zwischen Pflegekräften und Ärzten

Ein weiterer Nachteil des Primärnursings ist, dass Konflikte zwischen Primärpflegekräften und Ärzten entstehen können. Da Primärnurse ein breiteres Verständnis der komplexen medizinischen Zustände ihrer Patienten haben und ein größeres Erkenntnisniveau haben, kann es vorkommen, dass sie eine andere Meinung als Ärzte zu bestimmten medizinischen Therapien haben. Vor allem dann, wenn es um Ernennungen oder Abtrennungen von Patienten geht, können solche Konflikte zwischen Primärpflegekräften und Ärzten eskalieren.

Risiko einer unnötigen Tests

Ein weiterer Nachteil des Primärnursings ist, dass es bei unerfahrenen Pflegekräften, die mit Primärnussing beauftragt sind, das Risiko unerwünschter Tests und Behandlungen gibt. Da Primärnurse das Sagen haben, können sie versucht sein, unnötige Tests oder Behandlungen durchzuführen, um ihrer verantwortungsbewussten Funktion nachzukommen. Aufgrund solcher unerwünschter Tests oder Behandlungen können die Kosten in die Höhe schnellen und es können potenzielle Komplikationen für den Patienten entstehen.

Fazit

Primärnussing ist eine nützliche Strategie, um die Versorgungsqualität sowohl für Patienten als auch für medizinisches Fachpersonal zu erhöhen. Obwohl es einige Vorteile gibt, hat Primärnussing auch seine Nachteile. Da Primärnussing sowohl mit hohen Kosten als auch mit Konflikten und unnötigen Tests einhergehen kann, ist es wichtig, dass es angemessen gehandhabt wird, um eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten.

Citation Links

[1]https

Leave a Comment