Sterilisation Frau Vor- Und Nachteile

Laut einer Studie von 2016 hat knapp jedes fünfte deutsche Ehepaar sein Eheversprechen einer sterilen Ehe ohne Kinder abgegeben. Sterilisation der Frau scheint für sie der richtige Weg zu sein, um Kinder zu verhindern.

Doch die Entscheidung, durch Sterilisation unfruchtbar zu werden, ist nicht immer leicht zu treffen. In diesem Artikel werden wir die Vor- und Nachteile einer solchen Entscheidung besprechen, damit Sie sich ein umfassendes Bild machen können. Für weitere Informationen lesen Sie bitte weiter und entscheiden Sie dann, ob die Sterilisation der richtige Weg für Sie ist.

Vorteile von Sterilisation bei Frauen

Verhütung ohne Chemikalien oder Hormone

Eine Sterilisation verhindert eine Schwangerschaft, ohne auf Hormone oder chemische Verhütungsmethoden zurückgreifen zu müssen. Sie ist eine einmalige Operation und kann entsprechend für eine langfristige Verhütung gewählt werden.

Sie kann vor Kinderwunsch oder nach Geburt vorgenommen werden

Eine Sterilisation kann unterschiedlich früh vorgenommen werden.

Besteht noch kein Kinderwunsch, kann der Eingriff vor der Schwangerschaft vorgenommen werden. Er schließt Grundsätzlich eine spätere Schwangerschaft ein.

Alternativ kann die Sterilisation auch nach der Geburt vorgenommen werden, z. B. direkt am Ende der Geburt oder kurz danach, ohne dass ein weiterer chirurgischer Eingriff nötig ist.

Private Entscheidung

Rund um die Sterilisation bei der Frau wird keine Auskunft an den Staat gegeben und somit bleibt es eine private Entscheidung. Daher muss die Entscheidung auch nicht mit dem Partner abgestimmt werden.

Kurze und wenig erholungsbedürftige Operation

Die Operation ist in der Regel unkompliziert und kann in einem kurzen ambulanten Eingriff durchgeführt werden. Eine logische Erholungezeit von ein paar Tagen sollte einkalkuliert werden.

Nachteile von Sterilisation bei Frauen

Kein fertiges Familienkonzept

Einmal vorgenommen, ist auch eine Sterilisation für die Frau eine irreversible Entscheidung, die sie vor abklären sollte.

Schwanger werden ist nicht mehr möglich, ein Gedanke, den sich die Betroffene vorher klar machen sollte. Aus Sicht der Verhütung ist daher ein fest stehendes Familienkonzept als Voraussetzung zu empfehlen.

Risiken und Komplikationen

Wie bei jeder Operation, können auch bei der Sterilisation Komplikationen auftreten. Diese können von einfachen Nachblutungen bis hin zu lebensbedrohlichen Komplikationen reichen. Es können Schmerzen, Blutergüsse und Entzündungen entstehen. Des Weiteren wird der Arzt auch immer das Risiko einer Reversibelität mehrerer Methoden extrahieren und die minimalen Risiken einer Infektion besprechen.

Körperliche und psychische Veränderungen

In jedem Fall sollte beachtet werden, dass Eingriffe, wie z. B. eine Sterilisation, auch psychische Veränderungen mit in sich trägt. Sie kann als Abhängigkeit oder Einschränkung, aber auch als Befreiung empfunden werden. Dies sollte insoweit vor abklärt werden.

Kosten

Ebenfalls kommen Kosten auf die Betreffende zu. Diese liegen bei eine ambulanten Eingriff bei ca. 890 bis 1500€ und bei einer kombinierten Geburt & Sterilisation bei ca. 500€. Die Kosten werden aber nur zum Teil von den Krankenkassen übernommen.

Fazit

Eine Sterilisation kann als Verhütung eine einfache und effektive Methode sein. Sie sollte aber mit Vorsicht vorgenommen werden und erst nach einer genausten psychischen und ärztlichen Beratung in Betracht gezogen werden.

Citation Link

https://www. frauenaerztin-mondorf. de/sterilisation-tuba-ligatur-eileiterschiene-thermasteril-eine-einmalige-operation/

Leave a Comment