Vor- Und Nachteile Des Cannabiskonsums

Cannabisprodukte sind in verschiedenen Ländern immer mehr im Kommen, und zwar sowohl zu medizinischen als auch zu nicht-medizinischen Zwecken. Obwohl viele Studien über die möglichen Vorteile und Nachteile des Cannabiskonsums durchgeführt wurden, ist die Debatte über den Nutzen und die Risiken von Cannabisprodukten noch immer unklar. Daher werden wir uns in diesem Artikel mit den Vor- und Nachteilen des Cannabiskonsums beschäftigen.

Laut einer Studie des European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction aus dem Jahr 2016 konsumierten 6,8% der 15- bis 34-jährigen Europäer Cannabis. Bei einer weiteren Studie, die von der University of East Anglia im Jahr 2017 durchgeführt wurde, waren es sogar 12%, die Cannabis konsumierten.

Es ist daher offensichtlich, dass die Nutzung von Cannabisprodukten weiter zunimmt und es wichtig ist zu verstehen, welche potenziellen Risiken und Vorteile der Konsum von Cannabisprodukten mit sich bringen kann.

Vorteile des Cannabiskonsums

Es gibt auch viele positive Eigenschaften des Cannabiskonsums. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung verschiedener Krankheiten und Beschwerden.

Die Ergebnisse erhöhen sich, wenn Cannabis in Maßen konsumiert wird.

Linderung von Krankheitssymptomen:

Viele Personen nutzen die therapeutischen Vorteile von Cannabis als eine alternative Behandlung für verschiedene psychische Störungen, psychosomatische Beschwerden, chronische Schmerzen, Entzündungen, Arthritis, ADHS, Krebs und viele andere Krankheiten.

In den letzten Jahren haben mehr und mehr Ärzte begonnen, Cannabis als potenzielle Behandlung für viele Krankheiten zu empfehlen.

Steigerung der kreativen Energie:

Viele Künstler und Schriftsteller auf der ganzen Welt schwören auf die psychoaktive Wirkung des Cannabiskonsums.

Viele Berichte bestätigen, dass die psychoaktiven cannabishaltigen Stoffe beim Konsum zu einer gewissen kreativen Wirkung führen, die wiederum zur Stärkung von Ideen und Kreativität beitragen kann.

Stressabbau und Erhöhung der psychischen Energie:

Da Cannabis eine beruhigende Wirkung auf den Geist hat, kann der Konsum desselben bei Stress und Angstzuständen helfen. Es wird auch berichtet, dass Cannabis ein positives Energieniveau schenken kann, da es Entspannung im Gehirn auslöst.

Verbesserung des Appetits:

Es besteht eine bekannte Verbindung zwischen Cannabiskonsum und einem gesteigerten Appetit. THC, einer der Hauptwirkstoffe in Cannabis, stimuliert das Hungerzentrum im Gehirn, was zu einer gesteigerten Appetit und gesteigerter Nahrungsaufnahme führt.

Dies kann sehr nützlich für diejenigen sein, die unter einem geringen Appetit leiden und/oder Untergewicht haben.

Heilung der Lunge:

Es ist allgemein bekannt, dass langfristiger Tabakkonsum zu schwerem Lungenschaden führen kann. Laut einer Studie, die im Jahr 2012 durchgeführt wurde, hat Cannabiskonsum einen positiven Effekt auf die Lungenfunktion. Studien haben gezeigt, dass Cannabiskonsum eine Art “Atemgymnastik” ist, die die Lungenfunktion verbessert.

Schmerzlinderung:

Cannabis enthält THC und CBD, die beide schmerzlindernd wirken. Diese beiden Cannabinoide helfen, Schmerzen zu lindern und die Funktion der Schmerzrezeptoren im Körper zu unterdrücken. Daher kann Cannabis als potenzielle Behandlung für Menschen verwendet werden, die an chronischen Schmerzen und verschiedenen anderen schmerzhaften Bedingungen leiden.

Nachteile des Cannabiskonsums

Auch wenn Cannabis aus medizinischer Sicht sicherlich seine Vorzüge hat, hat es auch einige Nachteile. Es ist wichtig, die beiden Seiten des Cannabiskonsums zu betrachten. Nachfolgend sind einige aufgeführt:

Kann suchterzeugend sein:

Cannabis ist eine psychoaktive Droge, die einige Menschen abhängig machen kann. Langfristiger Konsum desselben kann zu einer Abhängigkeit und psychischen Abhängigkeit führen. Insbesondere Menschen, die an psychischen Störungen leiden, können eher von Cannabis abhängig werden.

Beeinträchtigung der kognitiven Funktion:

Laut einer aktuellen Studie kann regelmäßiger Cannabiskonsum die kognitive Funktion beeinträchtigen. Einige kognitive Funktionen, die von Cannabis beeinträchtigt werden, sind die Konzentrationsfähigkeit, das Gedächtnis, die Kreativität, die Reaktionszeit, die Lernfähigkeit und das sprachliche Verständnis.

Beeinträchtigte Motorik:

Laut einigen Studien können längerfristiger Cannabiskonsum und höhere Dosierungen Einfluss auf den Umgang des Körpers mit Motorfunktionen haben. Davon betroffen sind insbesondere Koordination, Bewegung und Aufmerksamkeit. Studien haben gezeigt, dass diese Probleme eine Weile weiterbestehen können, nachdem der Cannabiskonsum eingestellt wurde.

Beeinträchtigte Immunfunktion:

Eine andere Studie hat gezeigt, dass Cannabiskonsum die Immunfunktion beeinträchtigt. Forscher haben ebenfalls berichtet, dass Cannabis Giftstoffe in den Körper eindringen lässt, die einige Immunfunktionen beeinträchtigen. Dieses Risiko ist höher, wenn das Cannabis gefiltert oder über Joints geraucht wird.

Beeinträchtigte Lungenfunktion:

Cannabiskonsum wird oft mit einer Einschränkung der Lungenfunktion in Verbindung gebracht. Obwohl einige Studien gezeigt haben, dass ein geringer Cannabiskonsum keine schädlichen Auswirkungen auf die Lungen hat, birgt ein längerfristiger Konsum desselben das Risiko von Atemproblemen, Atemnot und anderen Lungeninfektionen.

Schädlich für Jugendliche:

Cannabiskonsum ist besonders schädlich für Jugendliche. Jugendliche sind noch in der Entwicklung undwenn sie Cannabis konsumieren, kann es zu bleibenden neurologischen Problemen und anderen Probleme kommen.

Fazit

Cannabiskonsum kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf Menschen ha

Leave a Comment